Geschäftsverlauf und marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen

Mit dem Erwerb der spanischen ATISAE-Gruppe im Februar 2016 haben wir die bislang größte Akquisition in der Geschichte von TÜV SÜD getätigt. Die ATISAE-Gruppe ist einer der führenden Prüfdienstleister in den Segmenten INDUSTRY und MOBILITY auf der Iberischen Halbinsel. Entsprechend der Größe und Bedeutung dieser Akquisition war das Geschäftsjahr 2016 in besonderer Weise durch die Transaktion sowie die Integration der neuen Einheiten in unseren Konzern geprägt.

Zusätzlich investierten wir in ausgewählten Fokusländern in den Segmenten INDUSTRY und ­CERTIFICATION. Zudem setzten wir die Verschlankung unserer Gesellschaftsstruktur durch Verschmelzungen und Übertragungen von Gesellschaften in Europa, Südafrika und Asien erfolgreich fort.

Die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen steigt kontinuierlich an. In einzelnen Ländern war sie aber durch ungünstige Rahmenbedingungen, wie den niedrigen Ölpreis oder politische Unsicher­heiten, belastet. In Europa profitierten wir von dem moderaten Wirtschaftswachstum; gleichzeitig wurde die Umsatzentwicklung durch den Erwerb der spanischen ATISAE-Gruppe positiv verstärkt. Unsere Geschäftsentwicklung ist hier nur in geringem Umfang konjunkturabhängig. Die konjunkturelle Dynamik in den USA wirkte belebend auf die dortige Geschäftsentwicklung, allerdings belastete der weiterhin niedrige Ölpreis die Nachfrage nach Dienstleistungen für die petrochemische Industrie. In Brasilien dauerte die eingetrübte Wirtschaftslage an, wodurch wir erneut einen Nachfragerückgang zu verzeichnen hatten. Unser Wachstum in Asien verläuft trotz des verlangsamten Wirtschaftswachstums in den Schwellenländern stetig. Dabei profitieren wir indirekt von der konjunkturellen Entwicklung in den fortgeschrittenen ­Volkswirtschaften, nachdem einige unserer Leistungen, insbesondere im Segment ­CERTIFICATION, für den Export in die Europäische Union, Japan und eine Vielzahl anderer Länder Voraussetzung ist.

INDUSTRY

Die ATISAE-Gruppe bietet Prüfungs-, Zertifizierungs- und Beratungsleistungen für Industrie und Infrastruktur. Dabei umfasst das gesetzlich vorgeschriebene Angebot technische Prüfungen für Aufzüge, Bautechnik sowie Lift- und Hebeanlagen und auch die Zertifizierung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit und Explosionsschutz. Zusätzlich werden Produkte rund um Qualitätssicherung und technische Beratung, insbesondere zu Umweltschutz und erneuerbaren Energien, angeboten. Aufgrund ihrer technischen Expertise und der langjährigen Präsenz auf dem spanischen Markt hält die ATISAE-Gruppe dort eine starke Marktposition.

Durch weitere gezielte Akquisitionen ergänzten wir unser Leistungsportfolio im Segment INDUSTRY. So gehört das Ingenieurbüro Rüdiger ITM mit Sitz in Dresden seit April 2016 zur TÜV SÜD Gruppe. Das Ingenieurbüro ergänzt mit seinen Leistungen im Bereich Energietechnik unser Angebot für den Schienenverkehr in der Division Real Estate & Infrastructure.

Im September 2016 erwarb TÜV SÜD auch das Deutsche Private Institut für nachhaltige Immobilienwirtschaft (DIFNI), Frankfurt am Main. Die Gesellschaft ist exklusiver Lizenzpartner des BRE Global für die Zertifizierung nachhaltiger Immobilien nach dem BREEAM-Standard (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der Akquisition setzten wir den Ausbau von Dienstleistungen für die Immobilienwirtschaft in der Division Real Estate & Infrastructure fort. Das Leistungsportfolio der Division wird zusätzlich ergänzt durch das neue Akustiklabor in Olching bei München. Dort können die Geräuschpegel von Klimaanlagen oder Fahrzeugen, aber auch Haushaltsgeräten, wie Spülmaschinen und Spielzeug, gemessen und getestet werden.

Durch unsere Kompetenz und Erfahrung auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Werkstoff­prüfung für die Luft- und Raumfahrtindustrie haben wir in Italien den Zuschlag für ein über mehrere Jahre laufendes Projekt zur Qualitätssicherung von Flugzeugtriebwerken erhalten.

Am neuen Satellitenterminal des Münchener Flughafens prüften wir baubegleitend neben den sicherheitsrelevanten Anlagen und Einrichtungen wie Brandmelde- und Sprinkleranlagen auch die Fluggastbrücken. Für die Prüfung und Zertifizierung von flughafenspezifischen Gewerken gelten hohe Qualitätsstandards, die wir mit unserem Know-how und unserer Branchenkenntnis umfassend sicherstellen können. So konnten wir den bestehenden Rahmenvertrag mit dem Münchener Flughafen bis in das Jahr 2018 verlängern.

Durch die Übernahme der US-amerikanischen Global Risk Consultants Corp. (GRC-Gruppe), Wilmington, im Jahr 2010 befinden sich in unserem Portfolio noch mehrere Kleingesellschaften. Im Jahr 2016 haben wir deren Eingliederung in bestehende Landesgesellschaften weiter fortgesetzt.

Veränderten lokalen Rahmenbedingungen auf einzelnen Märkten trugen wir im Jahr 2016 durch Wertberichtigungen Rechnung. So führte der strukturbedingte Nachfragerückgang bei petrochemischen Leistungen in den USA zur Abschreibung ausgewählter Vermögenswerte bei der PetroChem Inspection Services Inc., Pasadena. Die Gesellschaft bietet werkstoff- und sicherheitstechnische Untersuchungen von Anlagen sowie Umweltprüfungen.

In Brasilien setzte sich der Rückgang von öffentlichen Infrastrukturmaßnahmen und der allgemeinen Bautätigkeit fort. Nachdem die im Vorjahr eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen den Nachfrageeinbruch nur unzureichend kompensierten, berichtigten wir den Wert ausgewählter immaterieller Vermögenswerte aus dem Erwerb der Bureau de Projetos e Consultoria Ltda. (Bureau), São Paulo, im Jahr 2013.

Weitere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte erfolgten in Großbritannien auf das Windkraftengagement, in Singapur im Bereich der Werkstoffprüfungen und in Südafrika auf unsere Unternehmungen rund um Gebäudemanagement. Dabei wurde auch der zugehörige ­Firmenwert wertberichtigt.

MOBILITY

Mit dem Erwerb der ATISAE-Gruppe ist uns ein wichtiger Schritt in Richtung Internationalisierung unseres Kerngeschäfts, der Hauptuntersuchung, gelungen. Die ATISAE-Gruppe führt in Spanien an 34 Prüfstellen die dort gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung durch. Zudem bietet die Unternehmensgruppe umfassende Beratungs- und Trainingsleistungen für die Automobilbranche. Das Kundenportfolio ergänzt unseren Kundenstamm in idealer Weise. Gleichzeitig bietet uns die Marktpräsenz in Südamerika günstige Markteintrittsbedingungen.

Im Juli 2016 ging in Berlin die erste TÜV SÜD Blue Box an den Start. Die modular aufgebaute Prüfstelle ist innerhalb eines Tages einsatzbereit. Mobil und nah am Kunden ermöglicht die Blue Box auf innovative Weise eine effiziente Haupt- und Abgasuntersuchung. Auch Gutachter- und Bewertungsleistungen können hier erbracht werden. Die Blue Box erfüllt durch den schnellen und flexiblen Einsatz die Anforderungen einer agilen Dienstleistungsgesellschaft.

Im November 2016 nahm das neue Dynamic Component Testing Labor (DYCOT) in Tschechien seine Arbeit auf. Mit einem dynamischen Prüfverfahren für Automobilkomponenten bietet das Labor eine kostengünstige Alternative zu teuren Crashtests. Ergänzt wird das Leistungsangebot durch Abgas- und Airbagprüfungen. Mit der Investition in Tschechien positionieren wir uns in Mittel- und Osteuropa als kompetenter und innovativer Prozesspartner der Automobilindustrie.

Automobilhersteller setzen ihre Prüfanlagen zunehmend für interne Entwicklungsprozesse ein und vergeben Typenprüfungen und COP-Messungen (Conformity of Production) an externe Dienstleister. Gleichzeitig ist nach den im Vorjahr bekannt gewordenen Manipulationen an Motor- und Abgaswerten der Druck auf die Automobilhersteller gewachsen, eigene Fahrzeugmesswerte durch unabhängige Dritte verifizieren zu lassen. Dies wirkt positiv auf die Auslastung unserer Prüfanlagen für Emissions- und Verbrauchsmessungen sowie der Motoren- und Rollenprüfstände. Bei ausgewählten Prüfanlagen erfolgte eine Wertaufholung.

Geringere Absatzmöglichkeiten führten zur Abschreibung einer Flotten-Software-Lösung, die im Rahmen der Erweiterung unseres Dienstleistungsspektrums für unabhängige Flottenservices bilanziert worden war.

CERTIFICATION

Seit Januar 2016 zertifizieren wir in unseren asiatischen Textillaboren die gesamte Schuhkollektion für einen europäischen Markenhersteller. Wir gehören damit zu den führenden Anbietern von Prüfdienstleistungen für Lederprodukte und Schuhe.

Mit der Akquisition der kanadischen Global EMC Inc., Toronto, erweiterten wir im März 2016 unser weltweites Netzwerk von EMV-Laboren, um die steigende Nachfrage nach elektromagnetischen Verträglichkeitsprüfungen bedienen zu können.

In China erhielt unser Prüflabor die China Compulsory Certification (CCC)-Akkreditierung für Elektrowerkzeuge und dem indischen Lebensmittelprüflabor wurde vom International Accreditiation Service (IAS) die Akkreditierung DIN EN ISO / IEC 17025 für Lebensmittel erteilt. Diese Akkreditierungen ergänzen unser Leistungsangebot für Industrie-, Medizin- und Haushalts­güter. Wir können damit unseren Kunden Zertifizierungen für den sicheren Eintritt in alle wirtschaftlich starken und interessanten Märkte in Asien, Amerika und der Europäischen Union aus einer Hand anbieten.

Das LabExcellence Programm, ein Projekt zur Wirtschaftlichkeitsanalyse und Prozessoptimierung unseres internationalen Labornetzwerks, ist im Jahr 2016 weltweit ausgerollt. Das Programm fördert unter anderem auch den Wissenstransfer und Austausch von innovativen Prüfverfahren.

Wir haben im Juni 2016 unser Leistungsangebot rund um Informations- und Kommunikationstechnologie in einem neuen Bereich Cyber-Security gebündelt. Damit tragen wir der wachsenden Bedeutung der digitalen Transformation für uns und unsere Kunden Rechnung.

Im Zuge der strategischen Portfoliofokussierung veräußerten wir im Geschäftsjahr in Deutschland und Japan Randaktivitäten an kompetente Partner. Wir nahmen auch Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte vor, um strukturelle Schwächen in einzelnen Märkten, wie Brasilien und Italien, abzubilden.