Mitarbeiterbericht

Zahl der Mitarbeiter nimmt weiter zu

Zum Jahresende 2016 sind rund 24.000 Menschen bei TÜV SÜD beschäftigt. Das entspricht insgesamt 23.280 Mitarbeitern (teilzeitbereinigt) und damit einem Plus von 14,0 % gegenüber dem Vorjahr, in dem stichtagsbezogen 20.446 Mitarbeiter (teilzeitbereinigt) beschäftigt waren.

TÜV SÜD schuf im Geschäftsjahr in den bestehenden Gesellschaften 2.834 neue Arbeitsplätze: 287 in Deutschland und 2.547 im Ausland. Durch Akquisitionen stieg die Mitarbeiterzahl um 1.266 Mitarbeiter. Die Veräußerung eines Geschäftsbereichs in Japan reduzierte den Personalstand um neun Mitarbeiter (teilzeitbereinigt). Im Vorjahr verringerte der Verkauf einer osteuro­päischen Gesellschaft die Belegschaft um 16 Mitarbeiter (teilzeitbereinigt).

Mitarbeiterentwicklung

Im Jahresdurchschnitt 2016 lag die teilzeitbereinigte Mitarbeiterzahl mit 21.738 Mitarbeiterkapazitäten um 7,5 % über dem Vorjahreswert. Fast 90 % der neuen Mitarbeiter arbeiten im ­Ausland, wo die durchschnittliche Mitarbeiterkapazität um 12,4 % anstieg.

Als technischer Dienstleister rekrutieren wir vorwiegend aus den naturwissenschaftlichen Bereichen, die insbesondere in Deutschland noch deutlich stärker von Männern besetzt sind. In Deutschland liegt der Anteil von weiblichen Beschäftigten unverändert bei knapp 29 %; im Ausland liegt der Anteil mit 32,3 % erneut höher als in Deutschland und auch über dem Vorjahreswert (31,4 %). Insgesamt liegt die Frauenquote im Konzern bei 30,6 %.

Im März 2016 wurde die Konzerninitiative Gender Balance vom Vorstand verabschiedet. Ziel dieser Initiative ist es, den Frauenanteil in Fach- und Führungspositionen deutlich zu erhöhen. Weltweit liegt der Anteil von Frauen in der obersten Führungsebene (ohne Vorstand) bei 6,3 % und in der darauffolgenden Ebene bei 11,3 %. Durch strategische Entwicklungsprogramme entlang des gesamten Mitarbeiter-Lebens-Zyklus sowie den Ausbau des Programms zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben soll der Anteil in den nächsten Jahren anwachsen.

Unsere Mitarbeiter sind im Durchschnitt rund 42 Jahre alt, wobei ein deutliches Altersgefälle zwischen In- und Ausland besteht. Die inländischen Mitarbeiter sind tendenziell älter. Sie bleiben mit durchschnittlich zwölf Jahren dem Unternehmen auch länger verbunden als die ausländischen Kollegen, die in der Regel nach fünf Jahren TÜV SÜD verlassen.

Die Fluktuation liegt konzernweit bei 6,4 %, leicht über dem Vorjahr mit 5,9 %. In Deutschland bewegt sich die Fluktuationsrate mit 2,3 % (Vj. 2,5 %) auf einem niedrigen Level. Gegenläufig ist im Ausland ein leichter Anstieg von 9,3 % im Vorjahr auf 9,8 % im Geschäftsjahr zu verzeichnen.

VERÄNDERUNGEN DES PERSONALSTANDS IN DEN SEGMENTEN UND REGIONEN

In allen drei operativen Segmenten wurde Personal aufgebaut. Das Segment INDUSTRY beschäftigt weiterhin die meisten Mitarbeiter. Das Segment MOBILITY wuchs im Vergleich zum Vorjahr anteilsmäßig am stärksten. Der Personalanstieg in beiden Segmenten ist hauptsächlich auf den Erwerb der spanischen ATISAE-Gruppe mit 1.249 Mitarbeitern zurückzuführen. Die Mitarbeiteranzahl im Segment CERTIFICATION ist marginal gestiegen. Hier setzten wir den Ausbau des Product-Service-Geschäfts fort, um unseren Kunden ein vollumfängliches Spektrum unserer Dienstleistungen, insbesondere in den Prüflaboren, bieten zu können.

Veränderung der Mitarbeiterzahl 2015 / 2016 nach Segmenten

Mehr als die Hälfte der TÜV SÜD -Mitarbeiter war im Jahr 2016 außerhalb Deutschlands ­be­schäftigt. In den Regionen EMEA und ASIA wurden neue Arbeitsplätze geschaffen. In ­AMERICAS lag der Personalstand in etwa auf Vorjahresniveau. Zugänge wurden durch Kapa­zitätsanpassungen ausgeglichen, um der fortgesetzten ungünstigen wirtschaftlichen Situation im Öl- und Gasgeschäft sowie in Brasilien Rechnung zu tragen.

Veränderung der Mitarbeiterzahl 2015 / 2016 nach Regionen

NEUE HR-ORGANISATION BRINGT ENTLASTUNG VON ROUTINEAUFGABEN

Um die Effizienz und Qualität der Personalarbeit zu verbessern, führen wir seit dem Jahr 2014 schrittweise eine neue HR-Organisationsform ein, in der unter anderem administrative Tätigkeiten in Shared-Services-Bereichen gebündelt werden. Parallel dazu optimieren wir die bestehenden Personalprozesse und vereinheitlichen die HR-IT-Systeme für die Personalbeschaffung und die Leistungsbewertung. Inzwischen ist die Umstellung der HR-Organisationen in Deutschland und Großbritannien, in Fokusländern der Region americas sowie in der Region asia weiter fortgeschritten. Durch die neue Organisation werden die HR Business Partner von Routineaufgaben entlastet und erhalten mehr Freiraum, um die von ihnen betreuten Fach- und Führungskräfte bei ihrer Personalpolitik umfassend beraten können. Um die HR-Business-Partner in dieser für sie meist neuen Rolle zu unterstützen, haben wir in diesem Jahr zahlreiche Workshops und Trainings durchgeführt.

EINHEITLICHE MASSSTÄBE FÜR DIE LEISTUNGSBEWERTUNG

Wir wollen die Leistung unserer Mitarbeiter möglichst objektiv und nach einheitlichen Maß­stäben bewerten. Dazu haben wir ein IT-System entwickelt, das Vorgesetzten und Mitarbeitern jederzeit erlaubt, Ziele und Zielerreichung online abzugleichen. Das System wird bereits seit dem Jahr 2010 in Asien genutzt. Im Jahr 2016 haben wir den Nutzerkreis auf die USA ausgeweitet, sodass inzwischen mehr als 7.000 Mitarbeiter online erfasst sind. Im Jahr 2017 wollen wir das System in weiteren Ländern einführen.

FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE ENTWICKELN – ZUKUNFTSFÄHIGKEIT SICHERN

TÜV SÜD wächst seit vielen Jahren kontinuierlich und auch die Zahl unserer Mitarbeiter steigt seit Jahren beständig an. Schon im Jahr 2020 werden weltweit wohl mehr als 27.000 Menschen bei TÜV SÜD beschäftigt sein.

Gleichzeitig werden sich auch die Anforderungen verändern, die wir an unsere Mitarbeiter stellen. Vor allem die digitale Transformation erfordert ein hohes Maß an Agilität, um dem damit verbundenen Wandel unseres Geschäfts Rechnung zu tragen. Deshalb arbeiten wir bereits seit einigen Jahren intensiv daran, auf allen unseren Märkten kompetente Mitarbeiter für TÜV SÜD zu gewinnen, sie an das Unternehmen zu binden und ihnen ein Umfeld zu schaffen, in dem sie sich kontinuierlich weiterentwickeln können. Dazu bieten wir unseren Mitarbeitern umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen an, denn ihre Fähigkeiten sind die Grundlage für die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens. Besonders gefordert sind dabei die Führungskräfte und Experten bei TÜV SÜD . Ihr Talent und ihr Wissen wollen wir fördern und kontinuierlich ausbauen. Mit dem Projekt „Leadership & Expert Development“ (LED) haben wir deshalb die systematische und kontinuierliche Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften in den Mittelpunkt der internationalen Personalarbeit von TÜV SÜD gerückt.

Seit dem Projektstart im Jahr 2013 ist viel geschehen: Nach der Einführung eines Programms für oberste Führungskräfte haben wir weltweit das Programm für Nachwuchsführungskräfte gestartet. Ab dem Jahr 2014 wurde das mittlere Management in das Programm einbezogen und im Jahr 2015 begannen wir mit der systematischen Expertenentwicklung, um diese auf weiterführende Aufgaben vorzubereiten. Mit dem Global Expert Development Program (EDP) wollen wir erfahrene Senior-Experten erreichen, um sie in Kernkompetenzen wie Innovationsmanagement, Produktentwicklung, Kundenorientierung oder Wissenstransfer weiterzuentwickeln. So wollen wir diese Experten auf neue Aufgaben vorbereiten und zugleich die Mitarbeiterbindung erhöhen und den Wissensverlust durch Fluktuation verhindern. Nach zwei erfolgreichen Runden mit insgesamt 30 teilnehmenden Experten im Geschäftsjahr sind bis ins Jahr 2020 jährlich zwei Durchläufe des Programms mit bis zu 20 Teilnehmern aus allen Divisionen und Regionen geplant.

Optimale Entwicklungsmöglichkeiten für jeden

JUMP! – PROGRAMM FÜR HIGH POTENTIALS GEHT IN DIE VIERTE RUNDE

Besondere Talente fördern wir seit vielen Jahren mit dem Programm Jump!, das im Jahr 2016 in die vierte Runde startete und Potenzialträger auf divisions- und regionenübergreifende Führungsaufgaben vorbereitet. Begleitet von Mentoren arbeiten derzeit 17 High Potentials aus verschiedenen Ländern an konkreten Aufgabenstellungen und Projekten. Vier Weiterbildungsmodule dienen der Persönlichkeitsentwicklung sowie dem Ausbau der Führungsqualitäten im internationalen Kontext. Seit dem Start des Programms im Jahr 2009 haben 64,5 % der Teilnehmer im Anschluss erfolgreich eine neue Funktion im Unternehmen übernommen. Einige bekleiden inzwischen auch höhere Managementpositionen.

AUSBILDUNG – FESTER BESTANDTEIL DER TÜV SÜD -PERSONALPOLITIK

137 Auszubildende bereiteten sich im Jahr 2016 bei TÜV SÜD in Deutschland auf ihre berufliche Laufbahn vor (Vj. 127). Ein großer Teil von ihnen verknüpft dabei Theorie und Praxis durch die Teilnahme an dualen Studiengängen, die wir in enger Zusammenarbeit mit dualen Hochschulen für Fahrzeugengineering und Dienstleistungsmarketing bieten.

MITARBEITERBEFRAGUNG LIEFERT KONKRETE ERGEBNISSE

Nachdem wir im Jahr 2015 die zweite Mitarbeiterbefragung durchgeführt haben, werteten wir im Geschäftsjahr die Ergebnisse aus und leiteten entsprechende Folgemaßnahmen ab. Neben zahlreichen Aktivitäten auf Team- und Abteilungsebene wurden auch mehr als 80 regionen- oder gesellschaftsspezifische Folgemaßnahmen angestoßen. Schwerpunkte lagen dabei auf den Themenfeldern Arbeitsbelastung und -organisation, Work-Life-Balance, Kommunikation, ­Führung, Strategie sowie der übergreifenden Zusammenarbeit im Unternehmen.

ARBEITGEBERATTRAKTIVITÄT BEDEUTET ZUKUNFTSFÄHIGKEIT

Konstant gute Ergebnisse bei Umfragen und Arbeitgeberrankings bestätigen immer wieder: TÜV SÜD ist ein attraktiver Arbeitgeber, insbesondere für Ingenieure und technische Fachkräfte. Auch Studenten und Absolventen technischer Studiengänge schätzen unser Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber. In diesem Jahr haben wir unsere gute Position im Wett­bewerbsvergleich weiter gefestigt. Dabei werden unsere Aktivitäten zunehmend auch im internationalen Vergleich anerkannt. So wurde TÜV SÜD in China im Rahmen des Wettbewerbs „Excellence Employer of China 2016“ als eines der 100 Unternehmen mit herausragendem Personalmanagement ausgezeichnet und erhielt zudem den Preis für die beste Personalstrategie. In Großbritannien wurde TÜV SÜD Wallace Whittle für seine Nachwuchsförderung als „Employer of the Year“ in der Kategorie der mittelgroßen Unternehmen geehrt.

TÜV SÜD bleibt weiterhin an den akademischen Ausbildungsstätten aktiv, um geeignete Bewerber frühzeitig und zielgerichtet anzusprechen. Regelmäßig nutzen wir Hochschulmessen, Fachvorträge und spezielle Inhouse-Veranstaltungen für unser Recruiting und arbeiten eng mit ­Studenteninitiativen zusammen. Studenten verschiedenster Fachrichtungen bieten wir die Möglichkeit, ihre praxisorientierte Bachelor- und Masterarbeit bei TÜV SÜD zu schreiben. Nicht zuletzt unterstützen wir mit dem Deutschlandstipendium insgesamt 25 Studierende an der Hochschule München, der Technischen Universität Kaiserslautern, der Technischen Universität Dresden sowie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

HORIZONTE – INTERNATIONALES AUSTAUSCHPROGRAMM FÜR MITARBEITERKINDER GESTARTET

Im Rahmen der Aktivitäten zum 150-jährigen Unternehmensjubiläum starteten wir im Jahr 2016 das Programm Horizonte, um einen internationalen Jugendaustausch für die Kinder unserer Mitarbeiter im Alter von 14 bis 18 Jahren zu initiieren. So wollen wir persönliche Beziehungen unter unseren Mitarbeitern und ihren Familien in aller Welt anregen – über Landes- und Unternehmensgrenzen hinweg. Nach der Bewerbungsphase im Jahr 2016 werden die ersten Teilnehmer im Sommer 2017 bei ihren Gastfamilien eintreffen und verbringen dann zwei Wochen an einem der weltweiten Standorte von TÜV SÜD. Das Unternehmen trägt dabei einen Großteil der Kosten.

BERUF UND FAMILIE – UMFANGREICHE ANGEBOTE FÜR DIE MITARBEITER

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentraler Bestandteil unseres gesellschaftlichen Engagements als Unternehmen. Dabei stehen unseren Mitarbeitern zahlreiche Programme und Angebote offen, von der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten bis hin zur Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen. Kontinuierliche Nutzungszahlen bestätigen die Attraktivität dieses Angebots für unsere Mitarbeiter. Eine aktuelle Kosten-Nutzen-Betrachtung bestätigte im Jahr 2016 zudem die Effektivität unserer Programme. Um unser Engagement kontinuierlich zu optimieren, nehmen wir seit dem Jahr 2009 regelmäßig am Audit „berufundfamilie“ teil. Dieses haben wir im Jahr 2015 zum inzwischen dritten Mal erfolgreich durchlaufen.

Im Geschäftsjahr haben wir begonnen, die Kommunikation unserer vielfältigen Angebote zu intensivieren und insbesondere die Führungskräfte von TÜV SÜD noch stärker in die Programme einzubinden.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
 20162015
Mitarbeiter in Elternzeit532467
Anteil Mitarbeiter in Teilzeittätigkeit während Elternzeit20,3 %17,8 %
Anteil Mitarbeiter in Teilzeittätigkeit insgesamt17,0 %20,3 %
Durchschnittliche Elternzeit-Dauer4,2 Monate5,8 Monate
davon Frauen14,5 Monate16,1 Monate
davon Männer1,4 Monate1,4 Monate

Nur Deutschland ohne Hessen.

SYSTEMATISCHES GESUNDHEITSMANAGEMENT

Entsprechend der zunehmenden Internationalisierung unseres Unternehmens verfolgen wir auch bei der Etablierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements einen internationalen Ansatz. So wird in Kürze eine Global Health Policy verabschiedet, die die weltweite Organisation des Gesundheitsschutzes sowie Mindeststandards und Kennzahlen unter anderem in den Handlungsfeldern Erste Hilfe und Notfallmanagement, Gefährdungsbeurteilung und Arbeitshygiene regelt. Sie ergänzt damit die im Jahr 2014 zusammen mit dem Konzernbetriebsrat erarbeitete Betriebsvereinbarung.

Auf Basis der Daten aus der globalen Mitarbeiterbefragung haben wir im Geschäftsjahr einen Gesundheitsindex entwickelt und eingeführt. Ergänzt um lokal erhobene Kennzahlen und Indizes, wozu auch Unfall- und Krankheitsquoten oder Teilnahmeraten an Gesundheitsaktionen zählen, ist der Gesundheitsindex künftig Benchmark für unser Betriebliches Gesundheitsmanagement, denn wir wollen den Erfolg unserer Aktivitäten künftig noch genauer messen.

In diesem Jahr organisierten wir auch unser Erste-Hilfe- und Notfallmanagement neu. Die zentrale Koordination ermöglicht eine effiziente Steuerung bei der Ersthelferbenennung und -schulung sowie gesicherte Prozessabläufe in der Rettungskette. Über den gesetzlichen Rahmen hinaus engagiert sich TÜV SÜD für ein noch effektiveres Notfallmanagement und stellt bundesweit an vielen Standorten AED-Geräte (Automatisierte Externe Defibrillatoren) zur Verfügung.

Durch die Kooperation mit International SOS, einem Dienstleister, der sich auf weltweite medizinische und sicherheitsrelevante Unterstützungsleistungen für Mitarbeiter großer Unternehmen spezialisiert hat, können seit Jahresbeginn 2017 alle Mitarbeiter von TÜV SÜD auf Dienstreisen ein umfangreiches Netz von Assistance-Zentren nutzen, um im Notfall schnelle und kompetente Hilfe zu erhalten. In mehr als 70 Ländern und in über 90 Sprachen stehen ihnen dabei rund um die Uhr Experten zur Verfügung.

Mit unternehmensweiten Gesundheitskampagnen wollen wir die Eigeninitiative unserer Mitarbeiter zur Gesundheitsvorsorge unterstützen. Nach der erfolgreichen Premiere der Kampagne zur „Mentalen Fitness“ im Jahr 2015 haben wir in diesem Jahr unter dem Motto „Mein starker Rücken“ das Thema Rückengesundheit in den Fokus gerückt. Mit zahlreichen Workshops, Webinaren in deutscher und englischer Sprache sowie online abrufbaren Rückenübungen erreichten wir eine große Zahl unserer Mitarbeiter im In- und Ausland.

Bewährte Angebote wie Grippeschutzimpfungen und Darmkrebsvorsorge sowie Gesundheitsaktionen an den einzelnen Standorten runden unser Engagement seit vielen Jahren ab. Auch hier sehen wir die Attraktivität unseres Angebots durch kontinuierlich steigende Teilnehmerzahlen bestätigt.